Angebote zu "Unternehmensfinanzierung" (10 Treffer)

Unternehmensfinanzierung: High-Yield-Bonds als ...
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

High-Yield-Bonds erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit. In der aktuellen Niedrigzinsphase suchen Investoren händeringend nach rentierlichen Anlagen. Offensichtlich sind sie auch wieder bereit, mehr Risiko einzugehen und in Papiere unter Investment Grade zu investieren. Für Unternehmen sind High-Yield-Bonds als Alternative zur Finanzierung über Bankkredite attraktiv. Gerade Unternehmen mit geringer Bonität kommen nach Basel II kaum noch an finanzierbare Kredite. Obwohl Finanzmarktkenner dem High-Yield-Bond-Markt ein starkes Wachstum prognostizieren, gibt es nach wie vor Wachstumshemmnisse; dazu zählen einerseits die hohen Kosten für ein Rating, wenn noch keines existiert, sowie andererseits, die unklare rechtliche Situation bei Zahlungsverzug.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Unternehmensfinanzierung: High-Yield-Bonds als ...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(9,99 € / in stock)

Unternehmensfinanzierung: High-Yield-Bonds als Alternative zum Bankkredit: G. Dengl

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 06.12.2017
Zum Angebot
Unternehmensfinanzierung: High-Yield-Bonds als ...
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(9,99 € / in stock)

Unternehmensfinanzierung: High-Yield-Bonds als Alternative zum Bankkredit: G. Dengl

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 11.12.2017
Zum Angebot
Factoring als Instrument in der Unternehmensfin...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 2,0, Berufsakademie Rhein-Main in Rödermark, Veranstaltung: Banking & Finance, Bankmanagement, Wirtschaft, Planung und Steuerung von Kreditinstituten, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Vergangenheit wurde die Finanzierungssituation von Unternehmen durch Fremdkapital in Form von Bankkrediten dominiert, woraus eine geringere Eigenkapitalausstattung resultierte. Unternehmen mussten Forderungsausfallrisiken berücksichtigen und haben daher eher auf lange Zahlungsziele für deren Kunden verzichtet. Gerade heute haben es kleine und mittelständische Unternehmen schwerer denn je günstig und unkompliziert Bankkredite zu erhalten, da die Kreditinstitute wegen der Eigenkapitalvorschriften von Basel II bei der Kreditvergabe die Risiken angemessen berücksichtigen müssen. Aus diesem Grund wird das Factoring in den nächsten Jahren an Bedeutung in der Unternehmensfinanzierung und als Risikomanagementinstrument gewinnen. Durch dieses Modell können die Unternehmen ihre Forderungen an einen Factor abtreten und so die offenen Forderungen sofort in Liquidität umwandeln. Des Weiteren ist die eigene Bonität des Unternehmens für den Factor weniger entscheidend als die der Kunden, an die sich dieser bei Fälligkeit der Forderung wenden wird. Das sogenannte echte Factoring mit Übernahme des Delkredererisikos kann daher als kostengünstigere, sicherere und unkompliziertere Alternative zur Finanzierung und für das Risikomanagement eines Unternehmens gegenüber traditionellen Bankkrediten gesehen werden. Diese These werde ich, inklusive Begriffserklärungen, Merkmalen und Formen des Factorings, in meiner folgenden Seminararbeit kritisch untersuchen.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Finanzkommunikation, Basel III und die Unterneh...
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Unternehmen sind nur teilweise auf die möglichen Auswirkungen von Basel III vorbereitet. Das neue Regelwerk sieht u.a. eine höhere und striktere Unterlegung von Krediten und weiterer Aktiva mit Eigenkapital vor als bisher. Die Gesamtkreditkosten der Banken werden sich dadurch voraussichtlich erhöhen. Bei den Finanzierungsquellen der kleinen und mittleren Unternehmen dominieren traditionelle Finanzierungsmuster. Neben der Selbstfinanzierung bleibt vor allem der Bankkredit das am intensivsten genutzte Finanzierungsinstrument. Ein wichtiger Baustein für die Kreditvergabe ist deshalb die Kommunikation zwischen Unternehmern und ihren Kapitalgebern. Je klarer und offener der Austausch zwischen den Geschäftspartnern, desto solider und vertrauensvoller ist die Zusammenarbeit. Der Band liefert in diesem Kontext alle wichtigen Informationen in äußerst kompakter Form und schafft eine fachliche Grundlage für einen engen Dialog zwischen Bank und Unternehmen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.11.2017
Zum Angebot
Finanzkommunikation, Basel III und die Unterneh...
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Unternehmen sind nur teilweise auf die möglichen Auswirkungen von Basel III vorbereitet. Das neue Regelwerk sieht u.a. eine höhere und striktere Unterlegung von Krediten und weiterer Aktiva mit Eigenkapital vor als bisher. Die Gesamtkreditkosten der Banken werden sich dadurch voraussichtlich erhöhen. Bei den Finanzierungsquellen der kleinen und mittleren Unternehmen dominieren traditionelle Finanzierungsmuster. Neben der Selbstfinanzierung bleibt vor allem der Bankkredit das am intensivsten genutzte Finanzierungsinstrument. Ein wichtiger Baustein für die Kreditvergabe ist deshalb die Kommunikation zwischen Unternehmern und ihren Kapitalgebern. Je klarer und offener der Austausch zwischen den Geschäftspartnern, desto solider und vertrauensvoller ist die Zusammenarbeit. Der Band liefert in diesem Kontext alle wichtigen Informationen in äußerst kompakter Form und schafft eine fachliche Grundlage für einen engen Dialog zwischen Bank und Unternehmen.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Finanzierungsmöglichkeiten für nicht börsennoti...
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen dieser Praxislaborarbeit sollen die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten für nicht börsennotierte Unternehmen sowie deren Auswirkung auf den unternehmerischen Erfolg aufgezeigt werden. Ein Großteil der nicht börsennotierten Unternehmen sind mittelständische Unternehmen. Daher konzentriert sich diese Praxislaborarbeit speziell auf mittelständische deutsche Unternehmen. Dabei soll in der Untersuchung insbesondere der Einfluss auf das Rating des untersuchten Unternehmens dargestellt werden, sowie hieraus resultierende Änderungen der Finanzierungskosten für Folgeinvestitionen aufgezeigt werden. Je nach Art und Weise wie das Unternehmen die Finanzierung durchführen wird, ergeben sich unterschiedliche Einflüsse auf das Unternehmensrating. Im Sinne der Unternehmensplanung und Kostenreduktion sollte das Unternehmen die Finanzierungsalternative wählen, welche mögliche Folgeinvestitionen am wenigsten durch hohe Finanzierungskosten belastet. Darüber hinaus soll auch auf die Bilanzierung nach dem HGB und auf eventuelle Besonderheiten beim Erstellen der Steuerbilanz eingegangen werden. In Folge eines erschwerten Kreditzugangs durch die Einführung von Basel II zum 01.01.2007 werden Alternativen zum klassischen Bankkredit an Bedeutung zunehmen. Die vorliegende Praxislaborarbeit verfolgt das Ziel, die wichtigsten Instrumente alternativer Finanzierungsformen vorzustellen und deren Eignung für mittelständische Unternehmen zu erörtern. Dabei soll auch eine Gegenüberstellung spezifischer Vor- und Nachteile der einzelnen Instrumente erfolgen. Für ein Unternehmensrating unter Basel II ist insbesondere die Frage von Bedeutung, wie mit den später vorgestellten Finanzierungsoptionen positive Wirkungen in der Bilanzstruktur erzielt werden können, die zur Stärkung der Eigenkapitalbasis des zukünftigen Kreditzugangs beitragen können. Den deutschen Mittelstand quälen Finanzierungssorgen. Der konventionelle Finanzierungsweg über Bankkredite wird schwieriger, denn die Kreditwirtschaft reagiert auf den weiterhin steigenden Kostendruck, indem sie vielfach die Konditionen für bonitätsschwache Kreditnehmer verschlechtert. Basel II - wonach die seit dem 01.01.2007 gültige Neuregelung der Eigenkapitalvorschriften für Kreditinstitute eine risikogewichtete Unterlegung von Unternehmenskrediten fordert - wird diese Entwicklung weiter verstärken. Die schwerpunktmäßig auf Bankkredite ausgerichtete Unternehmensfinanzierung steht vor einem Umbruch, der die Unternehmen vor große Herausforderungen stellt. Ein zentrales Problem auf Seiten des deutschen Mittelstands ist die sehr geringe Eigenkapitalquote. Darüber hinaus sind oft auch beleihungsfähige Sicherheiten nur in geringem Maße vorhanden. Beides schlägt bei der Bonitätsbeurteilung durch die Bank, dem Rating, negativ zu Buche und kann den gewünschten Kredit verteuern. Ungeachtet dieser Tatsache messen viele mittelständische Unternehmen den vorhandenen Alternativen zum Bankkredit noch wenig Bedeutung bei. Vielfach sind die bestehenden Instrumente oder deren konkrete Anwendungsvoraussetzungen dem Mittelstand zu wenig bekannt. Chancen einer ausgewogeneren Finanzierungsstruktur in den Unternehmen bleiben daher oftmals ungenutzt.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Die Sanierungskreditvergabe im Prozeß der Unter...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,3, Technische Universität Darmstadt (Unternehmensfinanzierung), Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der Durchführung des Finanzierungsvorhaben in der Restrukturierung kommt den Bankkrediten als externe Finanzierungsquelle die wichtigste Bedeutung zu. Besonders in der Situation der (drohenden) Insolvenz nehmen Kreditinstitute eine besondere Rolle ein, denn es lassen sich kaum noch weitere Investoren finden. Sie entscheiden dann mit ihrer Handlung oftmals über den Ausgang des Krisenunternehmens. Ziel der vorliegenden Arbeit soll es daher sein, die Praxis deutscher Kreditinstitute hinsichtlich der Sanierungskreditvergabe im Prozess der außergerichtlichen Unternehmenssanierung zu analysieren. Es gilt zu klären, unter welchen Voraussetzungen Banken sich bereit erklären, Sanierungskredite zu vergeben. Zur Klärung der Ausgangssituation stehen der Arbeit die Grundlagen zur Unternehmenskrise voran, gefolgt von einer kurzen Darstellung des deutschen Insolvenzverfahrens. Das Insolvenzverfahren wird hier explizit betrachtet, damit zum einen eine Abgrenzung zwischen der Krise und der Insolvenz erfolgt, und zum anderen das Verhalten der Banken zur Vergabe von Neukrediten im Hinblick auf die Gefahr der Insolvenzverschleppung besser nachvollzogen werden kann. Im Anschluss wird kurz auf die allgemeinen Sanierungsvoraussetzungen (u. a. Sanierungswürdigkeit und -fähigkeit sowie die Erstellung des Sanierungskonzepts) und den Sanierungsmaßnahmen eingegangen, welche bei der Vergabe von Sanierungskrediten zwingend vorausgesetzt werden. Den zentralen Teil dieser Bachelorarbeit macht die Analyse zur Vergabe von Sanierungskrediten aus. Hierzu werden das Entscheidungsproblem der Banken und die klassischen Handlungsoptionen mit dem Schwerpunkt auf die Gewährung neuer liquider Mittel untersucht. Ausgehend von der Analyse der rechtlichen Situation von Sanierungskrediten wird eine Übersicht über die in der Literatur genannten Einflussparameter gegeben, welche sich in vier Kategorien einteilen lassen: Qualitative und quantitative Entscheidungsparameter, Besicherung und für die Bank erzielbare Erträge aus der Sanierungskreditvergabe. Abschließend wird auf die Kündigung von Sanierungskreditverträgen eingegangen.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Die Börsenaufsicht in Deutschland
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Universität Hohenheim (Risikomanagement und Derivate), Veranstaltung: Controlling - Interne Managementfunktionen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Rolle des Kapitalmarktes in der heutigen Volkswirtschaft gewinnt immer mehr an Bedeutung. Längst hat sich dieser als ein tragendes Element der modernen Altersvorsorge sowie der veränderten Finanzierungspraxis von Unternehmen und der öffentlichen Hand etabliert und ist nicht mehr wegzudenken. Die Emission von Wertpapieren ist die moderne Art der Unternehmensfinanzierung und ersetzt allmählich den bis dahin üblichen Bankkredit. Ein Markt, der viele Chancen mit sich bringt, sofern Anleger und Kapitalnachfrager unter gleichen Voraussetzungen in den Handel treten können. Dies erfordert eine zunehmende Kontrolle der Börsenmärkte und der Geschäfte, die an der Börse abgewickelt werden, um das Vertrauen der Anleger in die Kapitalmärkte zu erhalten und einen fairen sowie rechtmäßigen Handel zu garantieren. Auch aufgrund des immer größer werdenden Wettbewerbsdruck auf internationaler Ebene und der voranschreitenden Globalisierung der Finanzmärkte muss die Frage gestellt werden, ob die Grundstruktur der Aufsicht über den Finanzmarkt in Deutschland auf Dauer existieren kann, oder ob die Entwicklung zwangsläufig auf eine zentrale Finanzmarktaufsicht im nationalen Raum, eventuell auch Länderübergreifend, hinführt. Im Zuge dieser Arbeit wird die Situation der Aufsicht über den Kapitalmarkt in Deutschland dargestellt. Um die Struktur der Aufsicht über den Kapitalmarkt in Deutschland nachzuvollziehen, werden zuerst das Kapitalmarktrecht und seine Regelungsziele dargestellt. Dem Kapitalmarktrecht werden hierbei verschiedene Funktionen zugeschrieben, die nötig sind, um einen funktionsfähigen Kapitalmarkt zu gewährleisten. Das Einhalten dieses rechtlichen Rahmens wird von den Aufsichtsbehörden überwacht und gegebenenfalls sanktioniert. Um die Organisation der Aufsichtsbehörden in Deutschland zu erklären, wird in der Folge die Struktur des Börsenwesens in Deutschland erklärt und die damit verbundenen Anforderungen an eine effiziente Aufsicht dargestellt. Aufgrund des regional organisierten Börsensystems in Deutschland gibt es auf Bundes-, Länder- und Selbstverwaltungsebene unterschiedliche Behörden, die für die Aufsicht über das Marktgeschehen an den deutschen Börsen zuständig sind. Hierbei wird aufgezeigt, welche Zuständigkeiten auf die jeweiligen Behörden entfallen und inwiefern diese Behörden untereinander Kooperieren um einen fairen und rechtmäßigen Handel an Kapitalmärkten zu garantieren.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Factoring als alternatives Finanzierungsinstrum...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Skript aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, , Sprache: Deutsch, Abstract: Der Großteil der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Deutschland sieht sich seit einigen Jahren mit Finanzierungsproblemen konfrontiert. Während die Finanzierungssituation über Jahrzehnte hinweg durch die Dominanz der langfristigen Fremdfinanzierung in Form von Bankkrediten und einer entsprechend geringen Eigenkapitalquote gekennzeichnet war, erfordern die sich verändernden Rahmenbedingungen auf den Finanzmärkten und im Bankensektor ein ´Umdenken´ in der Finanzierung mittelständischer Unternehmen aller Größen. Experten äußern vor dem Hintergrund der Baseler Eigenkapitalrichtlinien für Banken Besorgnis über eine Kreditklemme im Mittelstand und über dessen geringe Eigenkapitalausstattung. Die in diesem Zusammenhang geäußerten Forderungen nach einer Erschließung alternativer und ergänzender Quellen zur Finanzierung bzw. Refinanzierung hat die Finanzierung mit Hilfe von z. B. Factoring in den Fokus der öffentlichen Diskussion gerückt. Das Instrument Factoring wurde vom Mittelstand bisher wenig eingesetzt, obwohl es bereits seit Jahren als Finanzierungsinstrument vorhanden ist. Seine Ursprünge liegen in der amerikanischen Textilbranche des 19. Jahrhunderts. Jedoch wird seine Bedeutung - vor dem Hintergrund bestehender Finanzierungsprobleme - in den kommenden Jahren steigen. Zum Beispiel rechnet die Heller Bank AG in Mainz mit Blick auf Factoring mit einem Wachstum im Jahr 2008. Demnach gewinnt das Factoring in der Unternehmensfinanzierung verstärkt an Bedeutung, ´´da die Banken wegen der Eigenkapitalvorschriften von Basel II bei der Kreditvergabe die Risiken angemessen berücksichtigen müssen.´´ Im Folgenden werden der Begriff und die Funktionsweise beschrieben.

Anbieter: buecher.de
Stand: 01.12.2017
Zum Angebot